CB 58

Mein Sunset-Elektroflugmodell CB47 wurde 1999 ziemlich überhastet gebaut, aufgrund des anstehenden Wettbewerbs in Recklinghausen. Ich war nie mit der Bauausführung zufrieden und wollte schon im letzten Jahr (2002) ein neues Modell bauen. Im Frühjahr 2003 habe ich mit CB58 begonnen, aber nur die Styroporteile der Fläche, den Rumpf und die Leitwerke fertigbekommen. Für 2004 soll er fertig werden!
Das Modell CB58, aufgrund meiner Nummerierung diese Zahl, sollte auf den bisherigen Erfahrungen aufbauen und eine Verbesserung in Motorlaufzeit und Faktor bringen. Der Faktor wird bestimmt aus Gesamtgewicht des Modells dividiert durch das Gewicht des Antriebsakkus. In der Tabelle sind ein paar Daten im Vergleich zur CB47 aufgeführt.
 

CB47 CB58
Spannweite (mm) 4400 3200
Flügelfläche (dm2) 82 86
Gewicht (g) 2200 2300
Flächenbelastung (g/dm2) 26,8 26,7
Flügelprofil SD 7032, 10% D, 3,66%W CB3076, 7,6% D, 3,0% W 
Höhenleitwerksprofil NACA 64A007 HT14
Steuerung Höhenruder, Seitenruder (V-Leitw.),
Querruder, Motor
Höhenruder, Seitenruder, 
Störklappen, Motor
Motor Aveox 1409/4Y mit robbe 3,7:1 Aveox 1409/4Y mit Reisenauer 13:1
Akku Sanyo KR1400AE, 8Zellen, 264g GP2000, 8Zellen, 224g
Regler future 45Bo Aveox L60uP
Luftschraube RASA 20"x12" Eigene 24"x26", 30"x30"
Faktor = Gewicht/Akkugewicht 8,34 10,27

Meine Skizze für den Bau der CB58. Es wird wieder der nochmals um 15cm verlängerte F3B-Rumpf verwendet. Die Flächen und das Höhenleitwerk werden aus Styropor CNC geschnitten mit vollständiger Nase. Nach dem einbau des Holmes wird die Nase mit CFK überzogen und der hintere Teil des Styropors entfernt. Auf dem Unterseitennegativ werden dann Rippen mit der Nase verklebt und mit einer CFK-Endleiste und Caps versehen. Dies ist eine abgewandelte Version der D-Box-Bauweise aus dem Freiflug.
 
 
Leistungsdaten des Antriebs: CB47
Rechnung
ecalc
CB47
Messung für 2002
mit future 45Bo
CB47
Messung für 2002
mit future 45Bo
CB47
3. Messung
mit Aveox L60uP
CB47
4. Messung
mit Hacker B40
Reisenauer 4:1
und future 45Bo
CB58
Rechnung
ecalc
CB58
1. Messung 
(Luftschr. 27,6"x38")
mit Aveox L60uP
Strom (A) 12,9 13,07 13,01 10,41 10,68 4,8 4,8
Spannung (V) 8,5 8,35 8,29 8,5 9,4
Aufgenommene Leistung (W) 109 109 107 88 75 48 48
Drehzahl (U/min) 2050 2170 2165 2083 2520 650 660
Motorlaufzeit (min) 6,4 9 (im Wettbewerb 2002) 11 (im Wettbewerb 2001) 13 23

Der Randbogen des HLW, zum Bau später mehr.

Der Kern des SLW besteht aus Styrofoam und ist aus zwei teilen zusammengesetzt. Die Randbögen sind von Hand verschliffen. Die Kerne für die "Holme" sind schon angezeichnet. Sie werden mit einer scharfen Rasierklinge herausgetrennt und mit Kohlenstoffschläuchen überzogen. Ich habe diese Holmkerne nicht ganz bis zu den Randbögen herausgeschnitten, so dass das SLW noch am Stück vorlag. Nach dem tränken mit Harz werden die Holme in den Restlichen Kern wieder eingesetzt und anschließend mit den Decklagen aus 49g/m2 Glasgewebe belegt.

Hier sieht man den herausgetrennten und mit einem Kohlenstoffgewebeschlauch überzogenen Holm. Die Negativkerne des SLW sind mit UHU-Klebespray (für Styropor) eingesprüht worden und wurden nach dem antrockenen mit einer 0,5mm dicken Folie belegt. So hat man eine simple Negativform. Die Folienoberfläche wurde dann mit Trennwachs behandelt und dann darauf das Glasgewebe getränkt.

Die Nase des SLW und auch die Randbögen wurden mit UHU-Klebespray eingesprüht und nach kurzem ablüften ein ca. 30mm breiter Streifen aus 105g/m2 Glasgewebe belegt, dies funktioniert einwandfrei. So ist nach dem tränken mit Harz die Nase fertig. Da die Gewebelagen der Deckschichten oben und unten an der Nase und an den Randbögen nicht vollständig zusammenkommen, ist dennoch alles überzogen. Nach dem Aushärten muß nur noch verschliffen werden und fertig ist das sehr profilgenaue SLW. Voraussetzung sind natürlich möglichst CNC geschnittene Kerne mit vollständiger Nase.
Auf dem Bild ist auch die Empfängerantenne zu erkennen, die ich in einem Messerschnitt bis zum oberen Randbogen habe gehen lassen. Dort wo das SLW in den Rumpf geschoben wird, ist der Austritt der Antenne.

Die feinem Schleifpapier geschliffene Nase des Seitenleitwerks

Fortsetzung folgt!
 

Home